Menü

Laura
Schieritz

Aktuelles

FDP fordert Aufhebung der Impfpriorisierung bei AstraZeneca

FDP fordert Aufhebung der Impfpriorisierung bei AstraZeneca

Angesichts kontinuierlicher Probleme bei der Impfstofflogistik der Impfkampagne in Brandenburg fordert die Vorsitzende der FDP Lausitz, Laura Schieritz, eine Aufhebung der Impfpriorisierung für AstraZeneca. Sie erklärt dazu:

„Sachsen, Sachsen-Anhalt, MV und Berlin machen es vor – bevor Impfstoff verkommt, sollte er Impfwilligen zur Verfügung gestellt werden. In Brandenburg mussten diese Woche tausende Impftermine abgesagt werden, weil es bei BionTech und Moderna zu Lieferschwierigkeiten kam aufgrund eines Planungsfehlers beim Impflogistik-Stab des Landes. Gleichzeitig werden die Arztpraxen hunderte AstraZeneca-Dosen nicht los. Deshalb: Zuerst müssen die Risikogruppen geimpft werden. Wenn dann aber noch Impfstoff übrig ist, sollten auch jüngere Personen schon jetzt AstraZeneca erhalten können, bevor er ungenutzt liegenbleibt. Jede Impfung ist ein Schritt in Richtung Normalität!

Auch in andere Bereichen sind uns andere Länder voraus. NRW und Niedersachsen erlauben das Verimpfen einer 7. Dosis Biontech unter strengen Auflagen. Das ist auch eine Option für Brandenburg.
Zudem muss kontinuierliche Verlagerung der Impfung von den Zentren in die Arztpraxis stattfinden. Denn die Ärzte kennen ihre Patienten und deren Vor- und Begleiterkrankungen am besten. Das Modellprojekt „eImpfausweis“ muss außerdem im selben Rekordthempo umgesetzt werden, wie die Industrie Covid-19-Impfstoffe entwickelt hat.“


29. April 2021
Aktuelles